28. 11. 2017

Solidarität mit der Ärztin Kristina Hänel

„Frauen haben ein Recht auf Information, auch zu Ärzt*innen, die einen Schwangerschaftsabbruch durchführen!

Die Ärztin Kristina Hänel aus Gießen steht vor Gericht, weil sie von radikalen Abtreibungsgegnern angezeigt wurde: Auf ihrer Webseite weist sie auf ihr medizinisches Angebot hin, darunter auch auf den Schwangerschaftsabbruch.

Das Amtsgericht Gießen verurteilte sie am 24.11.2017 zu 6000 Euro Geldstrafe. Die Begründung: Es handele sich um unerlaubte Werbung für Abtreibungen (Strafgesetzbuch § 219a). Der Fall ist höchst umstritten - und noch nicht abgeschlossen. Der Prozess wird auf höherer Instanz fortgesetzt.

Die Mitarbeiterinnen des Familienplanungszentrums finden es wichtig, dass Frauen niedrigschwellig, rechtzeitig und umfassend die Möglichkeit haben, sich beraten zu lassen. Sie sollten auch die Möglichkeit haben, sich darüber informieren zu können, welche Ärzt*innen in ihrer Region legal Schwangerschaftsabbrüche vornehmen, auch über ein zeitgemäßes Medium, wie das Internet.

In Hamburg ist dies – ganz legal – über folgenden Download möglich:

www.hamburg.de/contentblob/4242250/272b866a4431174c124b894c48c1d524/data/liste-praxiseinrichtungen-schwangerschaftsabbrueche.pdf

Weitere Informationen und Pressestimmen zu dem Strafverfahren gegen Kristina Hänel:

https://solidaritaetfuerkristinahaenel.wordpress.com

 

 


<< Zurück zur Übersicht

Foto

Telefon (040) 439 28 22

Foto

Übrigens

Wir haben Schweigepflicht, d.h. wir erzählen nichts weiter!

Und

Für Jugendliche ist alles kostenlos.

Telefonische Sprechzeiten

Mo, Mi, Do, Fr 10 – 13 Uhr
Di & Do 16 – 18 Uhr

Sprechstunden

Montags 10 – 13 Uhr
Mi & Do 16 – 19 Uhr
oder nach Vereinbarung

Familienplanungs-
zentrum HH e.V. (FPZ)
Bei der Johanniskirche 20
22767 Hamburg

Telefon (040) 439 28 22

E-Mail Kontakt

Alle unsere

AUSSENSTELLEN

auf einen Blick